Meine ersten Dalmatiner:

Schon immer wollte ich einen Hund haben. Da wir in einer Mietwohnung mitten in der Großstadt wohnten , war dies leider nicht möglich. Nach dem Umzug ins eigene Haus auf dem Land  konnte ich mir meinen Traum erfüllen. Welche Rasse sollte es sein? Groß musste der Hund sein, kurzhaarig sollte er sein, kinderlieb und pferdefreundlich. So kam die ganze Familie auf den Dalmatiner. Im März 1975 zog dann unser Arpad ein. Viele Fehler haben wir in dieser Zeit gemacht, angefangen mit der Fütterung bis zur Erziehung. Trotzdem wurde Arpad ein wohl erzogenes Familienmitglied und hat uns über 15 Jahre viel Freude gemacht Für die Zucht sollte er nicht sein, denn er hatte ein Monokel (Kopfplatte).

 Arpad vom Bardenbacher Fels geb.19.1.1975 gestorben Februar 1990(Futterverweigerung)

 

 

Nach einiger Zeit zog dann Omega vom Richardshof im Alter von 11 Wochen bei uns ein. Mittlerweile hatten wir schon mehr Hundeerfahrung. So trugen wir uns mit dem Gedanken auch einen Wurf Dalmatiner groß zu ziehen. So wurde die Dynastie derer vom Birkenwinkel begründet. Im April 1979 kam dann der erste Wurf zur Welt. Es war kein Spitzenwurf, aber Amica vom Birkenwinkel wurde immerhin Clubjugendsiegerin und war überwiegend  unter den ersten. Ihre Halbgeschwister Barro und  Borys vom Birkenwinkel wurden ebenfalls erfolgreich ausgestellt und sorgten für Nachkommen

Omega vom Richardshof geb.1.10.1976 gestorben Herbst 1989(Hinterhandprobleme)

Amica vom Birkenwinkel geb.4.4.1979 gestorben 1989(Krebs)nicht in unserem Besitz zu dieser Zeit

Borys vom Birkenwinkel geb.18.6.1980 gestorben 1990 (Gehirntumor)nicht in unserem Besitz

Barro vom Birkenwinkel geb.18.6.1980 gestorben 1993(Hinterhandprobleme)

 

Neben Omega hatten wir auch Penelope vom Richardshof, die aber nie in der Zucht eingesetzt war, da ihr leider ein Zahn fehlte. Penny( Penelope) wurde immerhin fast 16 Jahre alt.

Penelope vom Richardshof geb.20.5.1977 gestorben 1993(Futterverweigerung)

Da wir nicht alle Welpen behalten konnten, wurden der C-Wurf komplett abgegeben. Aus dem D-Wurf behielten wir Danilo, den wir am Anfang nur mit viel Mühe am Leben halten konnten. Die gewünschte Hündin aus diesem Wurf war leider nicht für die Zucht. Der E-Wurf wurde dann wieder komplett abgegeben, da wir uns nun um unseren eigenen Nachwuchs sorgen mussten.

Danilo vom Birkenwinkel geb.16.4.1984gestorben 1998(Hinterhandprobleme)

Elroy vom Birkenwinkel geb.28.9.1984 ( wir mussten ihn leider mit 5 Jahren in andere Hände geben, da er sich plötzlich mit seinem Onkel Danilo alle 14 Tage tierarztreif gebissen hat. Da er der einfachere und schönere der beiden Rüden war, musste er sehr zu meinem Leidwesen gehen. Er kam aber in absolut kompetente Hände und hatte sich auch gleich gut eingelebt.

Später folgten Hacca von Bellamonte, die leider nie Welpen bekam. Sie wurde ebenfalls über 15 Jahre alt. Deshalb kam Ivy von der Pfalz zu uns, die die nächsten Würfe brachte. Aus dem G-Wurf hat unsere Tochter Ginette behalten. Sie zog  zum Studieren in die Großstadt. Ginette hat sich vom ruhigen Landleben völlig problemlos an das Großstadtleben gewöhnt und das im Alter von 8 Jahren .

Ginette vom Birkenwinkel geb.30.10.1998 ,gestorben 22.12.2013

Hacca von Bellamonte geb.8.7.1988 gestorben 2004 ( Mammatumor)

Ivy von derPfalz geb.7.7.1993 gestorben Januar 2008 (Schlaganfall)

Aus dem H-Wurf haben wir notgedrungen Honey behalten. Es war der erste taube Hund in unserer Zucht. Wir standen vor der Entscheidung "Einschläfern, Abgeben oder Behalten".

Honey vom Birkenwinkel geb.26.3.2000 gestorben 8.Januar 2011(Leberkrebs)

Wir wollten, dass es ihr auch gut geht und haben sie deshalb behalten. Sie wurde zwölf Jahre alt, durfte auch frei laufen, da sie sich nicht weit von uns entfernte. Sie vertrug sich gut mit unserer  Hera und auch mit den beiden Dackelrüden.Hera= Hilde vom Calverbühl geb.12.2.2008

Seit Ende August 2009 hat sich noch Wega von Abasko  geb.25.4.2008 zu unserer Meute gesellt. Die Eingliederung war problemlos.

Nun hat sich noch Ipunto vom Birkenwinkel  geb.5.3.2010 zu der Meute gesellt. Heimlich hat er sich in das Herz des Hausherrn geschlichen und ihn mit seiner liebenswerten ,ruhigen Art um den Finger gewickelt. Also hat unser Vorsatz "keine Rüden mehr" nicht lange gehalten.

Für die Weiterzucht haben wir 2013 unsere Lucy vom Birkenwinkel geb.9.3.2013 behalten.Sie vereint das Temperament von Mutter und Oma mit der Gelassenheit ihres Papas.

Inzwischen lebt eine weitere Zuchthndin bei uns.Octavia vom Birkenwinkel geb.21.8.2015.Sie ist die Tochter von Lucy  vom Birkenwinkel und Walking Sunshhine vom Teutoburger Wald. Nun warten wir darauf den Grundstein für den Q-Wurf zu legen.ctavia ist eine sehr anschmiegsame  und außerordentlich gelehrige Hündin, die einfach  nur Spaß macht.

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld